Posted on

Nachtrag: „funk“ beendet das Internet

Screenshot: Youtube

WTF passiert, wenn Money Boy mit Bob Rick Ross, Blob Fish, Leftshark und Technoviking solange im the Dress Harlem Shake tanzt, bis der letzte Ice Bucket dahinschmilzt? Finde es raus, zähle alle Virals und gewinne 4.5 Millionen USD von einem afrikanischen Prinzen.

Nachtrag zum gestrigen Beitrag über „funk“ – wird übrigens deutsch ausgesprochen. Gefällt!

Mit dem Video „WHAT THE FU*K! Das Internet ist vorbei“ will „funk“ das Internet beenden und eine neue Ära einleuten. Da mach ich mit, das sehe ich mir an – zumindest teilweise.

Ich bin überzeugt, dass das „junge Angebot“ was reißen kann. Gute Ideen und Qualität sind vorhanden, jetzt muss das Konzept auch konsequent umgesetzt werden.

Posted on

funk geht an den Start

Screenshot: broadmark.de

Mit dem Launch von funk am 1. Oktober gehen insgesamt mehr als 40 neue Formate an den Start, die sich speziell an die 14- bis 29-Jährigen richten. Das Programm ist dabei sehr vielseitig aufgestellt und umfasst eine ganze Reihe unterschiedlichster Inhalte aus den drei Bereichen Information, Orientierung und Unterhaltung, mit denen funk zum einen eine thematische Vielfalt abdecken und zum anderen dem Rundfunkstaatvertrag genügen möchte. 

So meldet es das Webvideo-Magazin broadmark.de – die öffentlich-rechtlichen Sender wagen mit „funk“ den millionenschweren Angriff auf das Internet.

Mit im Boot sind einige bekannte Gesichter aus der Szene. Besonders freue ich mich über die Bohnen von rocketbeans.tv und Fynn Kliemann vom Kliemannsland. Gemeinsam mit einem ganzen Pack von anderen Spaßvögeln werden die Bereiche Unterhaltung, Information und Orientierung abgedeckt.

Da wird in den nächsten Wochen und Monaten eine ganze Menge passieren.

Quelle: broadmark.de

Posted on

Elon Musk und SpaceX planen Mars-Tourismus

Screenshot: t3n.de

80 bis 150 Tage dauert die Reise zum Mars, 100 Menschen können mit an Bord kommen. Das Raumschiff für den Flug zum Mars ist als „Big Fucking Spaceship“ bekannt, das erste wird vermutlich den Namen „Heart of Gold“ tragen. Die Rakete dazu nennt sich „Big Fucking Rocket“. Das Ziel ist es, in der Zukunft bis zu 200 oder mehr Menschen pro Flug mitnehmen zu können. Am Anfang wird man sich aber mit 100 zufrieden geben müssen. In der Zukunft soll die Reisezeit auch auf 30 Tage reduziert werden.

Elon Musk, Gründer und CEO von SpaceX, macht also weiter: Im Jahr 2025 soll die erste Kolonie auf dem Mars gegründet werden. Mit einer Geschwindigkeit von etwa 100.000 km/h geht es dann in Richtung des roten Planeten.

Dort soll unter anderem eine Stadt entstehen, der Mars soll bevölkert werden. Rückflüge sind auch möglich – Space-Tourismus ist in der Mache.

Schöne und spannende Visionen. Was daraus wird, das wird die Zeit zeigen.

Quelle: t3n.de

Posted on

For Honor-Alpha als Erfolg für Ubisoft

Screenshot: gamona.de

Die Zeichen für For Honor stehen aktuell ziemlich gut. Schon die geschlossene Alpha-Phase zum Schwertkampfspiel wurde durchaus mit Begeisterung aufgenommen. Das zeigen schon die Zahlen der Teilnehmer. Die Alpha von For Honor war die bislang größte Testphase für Ubisoft.

Hunderttausende haben laut Ubisoft an den Schlachten von For Honor teilgenommen und im Durchschnitt vier Stunden und 38 Minuten mit den Kämpfen verbracht. Dabei haben mehr als ein Drittel aller Spieler an mehr als drei Tagen der viertägigen Alpha an Spielen teilgenommen. Und auch auf Twitch war der Titel präsent. Während der Alpha hielt sich For Honor laut Ubisoft in den Top 10 der meistgeschauten Spiel.

Scheint ja wohl zu laufen bei Ubisoft. Ich hatte „For Honor“ bis zur gamescom ja gar nicht auf dem Schirm, was ich aber bisher an Material gesehen habe, das macht jedoch Appetit auf mehr.

Ein wenig werden wir Gamer uns allerdings noch gedulden müssen, der Release ist erst für den 14. Februar 2017 angekündigt. Also noch sehr viel Zeit für die Entwicklung. Und natürlich um uns noch heißer auf den Titel zu machen.

Schauen wir mal!

Quelle: gamona.de

Posted on

Galaxy Note 7: Paketdienste streiken

Screenshot: t3n.de

In Samsung Mobilfunkabteilung dürfte derzeit Katerstimmung herrschen. Seit den ersten Berichten über explodierende Galaxy Note 7 muss der Konzern beinahe täglich neue Hiobsbotschaften verkraften. (…) Nachdem schon Fluggesellschaften die Mitnahme oder zumindest die Nutzung des Galaxy Note 7 verboten haben, weigern sich in den USA jetzt die Paketdienste UPS und Fedex, defekte Galaxy Note 7 zu transportieren.

Es wird unangenehm für Samsung – erst explodieren die neuen „Galaxy Note 7“, jetzt funktioniert die Rückgabe nicht: Die Paketdienste weigern sich schlicht, die Geräte zu transportieren. Zu große Explosionsgefahr.

Sehr schade, das wird Samsung im Kampf gegen die Konkurrenz wohl ein gutes Stück zurück werfen. Bleibt für uns Nutzer nur zu hoffen, dass der langfristige Schaden nicht so groß wird, wie befürchtet.

Quelle: t3n.de